Wandertouren durchs Thayatal im schau Magazin

erstellt am:25. Apr. 2013
© NP Thayatal, B. Krobath
Haben Sie Sehnsucht nach unberührter Natur? Dann besuchen Sie das Thayathal. Dort gibt’s seit der Jahrtausendwende einen Nationalpark. Wagen Sie eine Tour durch die wildromantische Landschaft! Wir verraten die passende Route.

Wandeln Sie auf den Spuren des Einsiedlers! Die dreistündige Tour führt zur geheimnisumwitterten Behausung eines sagenumwobenen  Eremiten. Angeblich hauste er zur Zeit der Kreuzzüge im Thayatal. Auf dieser Wanderroute erleben Sie die Natur in voller Blüte. Außerdem passieren Sie das preisgekrönte Nationalparkhaus. Ausgelaugte Wanderfreunde finden hier Kaffee und Erfrischungen. Anschließend geht’s der blauen Markierung entlang ins malerische Örtchen Hardegg.  Hier wandern Sie über die Brücke direkt über die Staatsgrenze. Wenn Sie möchten. Oder Sie folgen weiter der Einsiedlerroute unterhalb der Wehranlage.

Picknick auf der Wiese

Atmen Sie die reine Luft von dichten Wäldern. Wer eine Pause braucht, genießt ein Picknick auf der Einsiedlerwiese. Und schlürft dazu das klare Wasser der Thaya. Suchen Sie nach der felsigen Behausung des mittelalterlichen Einsiedlers. Und spazieren Sie wieder zurück zum Nationalparkhaus. Dort erleben Sie als abschließendes Highlight übrigens seltene Wildkatzen hautnah.

Rund um den Umlaufberg

Haben Sie einen halben Tag Zeit? Dann beschreiten Sie den schönsten Weg des Nationalparks. Die Wanderung führt entlang der Thaya bis zum Umlaufberg. Und bietet beeindruckende Aussichtspunkte. Hier sollte man gut zu Fuß sein. Denn die Strecke ist zum Teil recht unwegsam. Sie beginnt an der Thayabrücke in Hardegg, und teilt sich ein Stückchen mit dem Einsiedlerweg. Halten Sie sich an die rote Markierung. Sie führt Sie entlang der Thaya durch üppige Waldlandschaft, vorbei an kleinen Fischerhütten. Der schönste Teil der Wanderung ist der Umlaufberg. Enge Flussschlingen umschließen ihn. Bei einer Rundwanderung sehen Sie Burgruinen in dichtem Grün. Der perfekte Ausflug für Frischluftfanatiker und Naturfreunde.

mehr zum Artikel